Standort Manching

Nationaler Schlüsselstandort und Alleinbetreuer für die Programme Eurofighter, Panavia Tornado, C-160 Transall, P-3C Orion, E3-AWACS und A400M Atlas.

Kennzahlen

  2001-2006 2016
Beschäftigungszahl ~1.500 4.500

Kernfähigkeiten

Der Standort Manching vereint eine in Deutschland einzigartige Gesamtsystemfähigkeit von Entwicklung bis Nutzung von bemannten und unbemannten Flugsystemen (Design to Disposal) für zivile und militärische Anwendungen.

  • Entwicklung von Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen sowie unbemannter Flugsysteme (UAS - Unmanned Aerial System)
  • Wartung, Reparatur und Modernisierung eigener und fremder fliegender Waffensysteme
  • Ausrüstung der Eurofighter Rumpfmittelteile und Endmontage der deutschen und österreichischen Eurofighter
  • Flugversuch und Systemintegration
  • Kooperative Systemunterstützungszentren (24/7) für den Eurofighter und Tornado
  • Programleitung,  Logistik und Produktunterstützung
     

Technologien

Internationaler Champion in Entwicklung und Unterstützung von Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen. Alle notwendigen Schlüsseltechnologiebereiche zur Erlangung einer weltweiten Vorreiterrolle auf dem Gebiet der unbemannten Flugsysteme für alle Größen und Klassen am Standort vorhanden. Dies sind:

  • Conceptual Design
  • Flight Physics
  • Electromagnetics
  • Simulation
  • System Safety
  • Structural Mechanics and Design
  • Flight Test
  • Autonomous Mission Systems and Ground Segments
  • Flight Control and General Systems
  • Power Plant Integration
  • Command and Control
  • Smart Data
  • Artificial Intelligence
  • Virtual- and Augmented Reality

Strategische Weiterentwicklung

  • NGWS & FCAS (Nachfolgesystem für den Panavia Tornado)
  • RPAS MALE 2025
  • Nationaler A400M Atlas Wartungsstüzpunkt
  • Weiterentwicklung von Kampf-, Transport und Missionsflugzeugen
  • Zivile UAS